Die Ausstatter
Börsennotierte Fußballvereine
Weitere Sportarten
Sportwetten Anbieter
Der TV Markt
SPAC – Special Purpose Acquisition Company
Zu den neueren Anlageformen an den Börsen gehören die sogenannten SPAC. Die Abkürzung steht für Special Purpose Acquisition Company und bezeichnet keinen neuen Fußballverein, sondern stellt eine Art Blankoscheck für Unternehmen dar, später einmal an die Börse zu gehen. Der Begriff lässt schon vermuten, dass  diese Abkürzung aus den USA
Zinsaufwendungen
Die Zinsaufwendungen Nimmt ein börsennotierter Fußballverein Kredite auf und führt damit dem Verein Fremdkapital zu, fallen hierfür Zinsaufwendungen an.  Der Zins ist der Betrag, welchen der Kreditgeber verlangt, damit er einen Geldbetrag zu Verfügung stellt. Sie sind im Jahresabschluss neben den Zinsaufwendungen für Kredite oder auch Hypotheken unter den Verbindlichkeiten
Year to date
Year to date Der YTD ist eine an der Börse häufig benutzte englische Abkürzung für „Year to date“. Sie bezeichnet normalerweise den Zeitraum seit Jahresanfang bis zum aktuellen Zeitpunkt. Bei börsennotierten Clubs bietet es sich aber nicht immer an, die Zeit vom Jahresbeginn zu betrachten. Dieses deshalb, da die Vereine
Weiterlesen
Xetra
Xetra – Das elektronische Handelssystem Mit Xetra ist das elektronische Börsenhandelssystem gemeint. Die Preise, die auf der Xetra-Plattform veröffentlicht sind, stellen die Basis für die Berechnung des DAX. Wer Aktien von Sportunternehmen erwerben möchte, braucht zunächst einmal einen Markt, wo er diese kaufen kann. Über Xetra kann dieses theoretisch rund
Weiterlesen
Quellensteuer
Die Besteuerung an der Quelle des Gewinns Auf Einkünfte, die z. B. beim Verkauf von Sportaktien erzielt werden, fällt eine Quellensteuer an. In Deutschland kennt man diese Besteuerung bei Kapitaleinkünften als sogenannte Abgeltungsteuer. Es gibt sie seit dem 1.1.2009 und sie beträgt pauschal 25 Prozent. Bezahlen müsst ihr diese Steuer nur
Passivseite der Bilanz
Die Mittelherkunft der Vereine Die Passivseite der Bilanz eines börsennotierten Sport-Unternehmens spiegelt das verfügbare Kapital, welches der Club besitzt, wider. Hier werden das in den Verein geflossene Geld und insbesondere seine Quellen sichtbar gemacht. Es wird ausgewiesen, mit welchen Mitteln die Werte auf der Aktivseite, beispielsweise das Stadion und die
Outperformer
Die besten ihrer Zunft – Outperformer Wertpapiere, die in einem betrachteten Zeitraum eine bessere Entwicklung aufweisen als ein Vergleichsmaßstab, werden als Outperformer bezeichnet. Das Gegenteil bilden die Underperformer. Als Größe können z. B. alle Sportausstatter oder aber alle börsennotierten Fußballvereine dienen. Beispiel für ein Outperformer, die Aktie von Amsterdam Ein Vertreter
Namensaktien (vinkuliert)
An deutschen Börsen sind mehrere Varianten von Aktien gelistet. Die Namensaktien oder auch die Inhaberaktien. INHABERAKTIEN Insbesondere an deutschen Börsen weitverbreitet sind die Inhaberaktien. Da machen auch die Fußball-Aktiengesellschaften keine Ausnahme. Als Besitzer von Borussia Dortmund Aktien sind die Inhaber in der Lage alle Rechte an dieser Aktie auch auszuüben.
Sport und Börsenzitate

Im Begriff Profisport fehlt ein t.

— Dieter Rudolf Knoell
Übersetzer